Spirituelles und moralisches Verständnis unter Drogen

Philosophisches / Psychologisches / Körper, Geist & Seele
Kevin008
Beiträge: 12
Registriert seit: 9 Monaten
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 6
Karma erhalten: 2 Mal

Spirituelles und moralisches Verständnis unter Drogen

#1

Beitrag von Kevin008 »

Ich beschäftige mich für mich selber mit frage ob unter Einfluss von einigen Substanzen unsere Fähigkeiten weise zu denken. Weise? Drittes Auge?! Oder einfach der Bereich des verstandes..

Welche droge, ist nicht unwichtig ich weiß.
Bei LSD wird bekannter weise eine positive Auswirkung
auf die Fähigkeit der Einsicht des Menschen zu erfahren
Auf jeden Fall würde ich sagen im Rausch denkt man positiv geändert spirituell und moralisch. Viel wichtiger noch die Zeit danach, aber hier auch jz gar nicht so wichtig.

Aber nehmen wir mal amphetamine (speed)
Da habe ich noch nicht gehört das man den so eine Positive Wirkung nachsagt.
Allerdings auch nichts negatives.

Szenario :
Ein weiser Mönch der sich schon Jahre lang spirituell weiterentwickelt hat. Wenn der im Pep Rausch ist und
Erzählt seine Sicht und Glauben auf und an das Leben.
Ist dies da negativ durchs Pep verfälscht?
Oder der Rat des Mönch, denn er gibt wenn Menschen nach Rat für ihre Geschichten im Leben fragen. Ist der Rat dann negativ verändert und nicht richtig.

Ich hatte ein Termin für ein Gespräch mit einer schamanin. Kurz gesagt ein, meines Erachtens ein spiritueller Mensch. Jemand dessen Meinung mir wichtig ist, aufgrund der Annahme das die Person mir wohl mit größeren Thematiken weiter helfen kann.

1 Stunde vor dem Treffen war ich in diesem Moment den zweiten Tag wach und konsumierte noch Pep
Ich fühlte mich körperlich fit
Meine Laune war sehr gut, ich war glücklich
Ich war motiviert und Energetisch
Ich hatte Lust mich mit ihr zu treffen.
Durch mein Gewissen hinterfragte ich mich nochmal ob das richtig ist in so einem Zustand so ein wichtiges Gespräch zu führen. Wobei es nur um Räucherkräuter ging, aber ich jeden wortwechsel als wichtig empfand.

Etwas in mir fragt sich ja ob das richtig oder falsch ist
Das man schnell das empfinden hat das ist falsch ist nachvollziehbar. Doch nur weil ich 3 Tage wach bin und ich im speedrausch bin. Ist das was ich sage über mein Glaube und das Wissen was unser menschlichen darsein und miteinander betrifft nicht anders als nüchtern. Klar die Art wie ich mich ausdrücke ist anders, wo ich aber sage mit speed geht es sogar besser. Egal wie das was ich ausdrücken will bleibt gleich.
Mir gesagtes zuhören und verstehen ist auch kein Problem meinerseits würde ich behaupten.

Ich denke es wäre nicht falsch so wichtige spirituell und persönliche Themen in solch einem Zustand zu haben.
Das einzige was ich auf Grund meines Zustand für richtig und notwendig sah, ist die person mit der ich das Gespräch führen wollte zu fragen ob sie ein problem damit hätten. Dann müsste ich natürlich der Bitte nachgehen. Aber ich denke ehrlich auch nur wenn ich die Argumente auch selber mit meinem Glauben übereinstimmen. Es gibt Gründe da hab ich Verständnis für, auch wenn meine Meinung anders ist.

Zu dem Treffen kam es leider nicht
Was ich für mich selber in der Situation sich garnicht richtig und gut angefühlt hat. Weil ich mein Vorhaben wovon ich mich blos nicht abhalten lassen wollte dem nicht nach ging.
Ich habe mich durch ein sogar schon davor schon durchgedachtes, Szenario wo ich wußte da muss ich stark bleiben abhalten lassen. Und die Einsicht haben muss das ich versagte. Ich kann mir mein Verhalten auch in einigen Punkten wieder versuchen gut zu reden.
Doch das Gefühl nachdem ich die Entscheidung getroffen habe auf das Treffen zu scheißen, war nicht gut. Aus diesem Gefühl heraus versuchte ich mir trotzdem zu verzeihen und daraus meine Lehre zu ziehen.. Und weil das sogar typisch in Verbindung mit der Droge ist, störte es mich um so mehr. Allerdings war das nötig damit es 2 der wichtigste Menschen für mich gut geht. Auf jeden Fall gute Punkte die meiner Entscheidung noch einen Sinn geben würden.
Schlussendlich versagte ich meiner Meinung nach immer noch. Nur anstatt sich immer was schön zu reden, kann man sich doch auch mal fehler eingestehen. Nicht zu hart zu einem selbst sein und sich selber verzeihen können ich habe draus gelernt.
Die Erkenntnis wie gut es sich anfühlt sich zu verzeihen.
Ist das mit Abstand dabeste aus der ganzen Geschichte!

Also doch gut wie es gelaufen ist?
Wie das Leben halt so ist:)

Das war nicht wichtig für meine Frage aber wichtig

Also bock sich mit mir über Gott und die Welt zu unterhalten wenn ich auf 3tage wach turn up bin oder nicht? Oder Gott würde es nicht wollen?